Feministische Veranstaltungsreihe

Veröffentlicht: September 8, 2016 in Aktion, Veranstaltungen

Zahllose reaktionäre Bewegungen und Organisationen machen sich in unserem Alltag bemerkbar. Homophobie, Transphobie, grundsätzliche ‚Genderablehnung‘ sowie Rassismus und Antisemitismus tauchen in den verschiedensten Bereichen auf. Wer versucht an welchen Stellen Einfluss zu nehmen und wie können und wollen wir uns einem Rückwärtstrend entgegenstellen?

Der Arbeitskreis Antisexismus im Anna&Arthur und die Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen laden ein, dabei zu sein:

 
————————————
Freitag, 09.09.2016
We can´t believe we still have to protest this shit – dem reaktionären „Marsch für das Leben“ am 17.09.2016 in Berlin entgegentreten!

Informations- und Mobilisierungsveranstaltung gegen den jährlichen Aufmarsch fundamentalistischer Christ*innen in Berlin. Wir bieten eine kurze Übersicht der „Lebensschutzbewegung“, ihrer europäischen und internationalen Vernetzung, ihrer Arbeitsfelder sowie der geplanten Gegenwehr.

19 Uhr – Anna & Arthur – Katzenstr. 2 – Lüneburg

 
————————————
Samstag, 17.09.2016 (Berlin):
Dem reaktionären „Marsch für das Leben“ in Berlin entgegentreten!

Antifeminismus sabotieren! – Für körperliche Selbstbestimmung demonstrieren! – Christliche Fundamentalist*innen blockieren!
Gemeinsame Fahrt nach Berlin!

Aktuelle Planungen siehe auch: whatthefuck.noblogs.org

 
————————————
Freitag, 14.10.2016
Selbstbestimmung?! Feministische Perspektiven in Zeiten von PID und PND

Bei der Veranstaltung stellen wir dar, welche aktuellen gesetzlichen Regelungen zum Schwangerschaftsabbruch derzeit in Deutschland gelten. Wir zeigen auf, was Reaktionäre daran kritisieren und welches unsere feministische Kritikperspektive ist. Anschließend beschreiben wir die aus unserer Sicht notwendige feministische Perspektive auf Selbstbestimmung, die durch (neue) medizinische Techniken (wie z.B. PID, PND,…) immer wieder neu diskutiert und gefunden werden muss.

19 Uhr – Anna & Arthur – Katzenstr. 2 – Lüneburg

————————————

Diese Veranstaltungsreihe ist als Anfang zu verstehen, gemeinsam zu feministischen und antifaschistischen Inhalten zu arbeiten – und das heißt für uns: sich auseinanderzusetzen, nachzuhaken, zu recherchieren, sich und andere zu informieren, Kritik zu formulieren und sich antifeministischen und faschistischen Positionen entgegenzustellen!

13900294_1019781494805168_5665408757327786972_n

 

 

 

 

Bombastic Fantastic.

Einlass 20Uhr Den Rest des Beitrags lesen »

plakat_trvstrha.
Krach und Geschrei aus Hamburg/ Lüneburg
http://rhamusic.bandcamp.com/
http://rhamusik.wordpress.com/

Kratzer
Hardcore/Crust aus Hamburg
http://kratzer.bandcamp.com/
http://kratzerband.wordpress.com/

Trvst
Hardcore/Crust aus Lüneburg
http://trvst.bandcamp.com/

Opaque
Blackened HC aus Lüneburg
https://opaquenoise.bandcamp.com/releases

Einlass: 17.00 Uhr
Start: 18.00 Uhr

You’re NOT welcome if you’re racist, sexist, homophobic or otherwise discriminating!

Sonntag 23.10.’16 Kabarett

Veröffentlicht: September 8, 2016 in Veranstaltungen

zwischenraumplakat-web

Das Lady*fest Lüneburg präsentiert:
„ZWISCHENRÄUME – Politik und Poesie von Sunna Huygen“

Sunna Huygen spricht über Räume und die Räume dazwischen, die Grautöne und die Erkenntnis, dass wir nicht einfach alt genug werden müssen, um zu wissen, welches Problem wie gelöst werden muss, wer in welche Schublade gehört und was schwarz ist und was rot. Wut, Sexismus und Poesie gibt es auch jenseits klar definierter Wahrheiten, die uns der Kapitalismus weiß zu machen versucht und spätestens beim Betreten öffentlicher Badeanstalten ist ein kabarettistischer Blickwinkel dem Überleben durchaus zuträglich.

Da hilft nur eins: Weiterüben. 

Zwischen den Räumen gelacht, gedacht & gebrüllt von Sunna Huygen

Beginn 20 Uhr sunna3
Das lady*fest Lüneburg wird im Rahmens des Förderprogramms Generation³ aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert

Donnerstag, 08.12.2016, 19 Uhr

Facebook wird in linken Bewegungen nicht nur zur ‚privaten‘ Kommunikation und Präsentation genutzt, sondern auch zur politischen Mobilisierung und um zu Veranstaltungen einzuladen. Dadurch seien, so oft das Argument, schnell und ohne großen Aufwand viele Menschen zu erreichen – aber welches (implizite) politische Statement ist damit verbunden? Und was geschieht mit den Daten? Welche Datenschutzstandards gelten?

Bei der Veranstaltung soll erklärt werden, welche Informationen Facebook über seine Nutzer*innen sammelt. Außerdem wird gezeigt, was aus ‚belanglos‘ erscheinenden Daten heraus gelesen bzw. herausgerechnet werden kann und wer auf diese Daten zugreifen kann. Facebook setzt jedes Jahr Milliarden mit dem Sammeln und Auswerten von Daten um, die auch als das „Öl des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet werden. Neben den kommerziellen und staatlichen Aspekten der Datenanalyse und Überwachung soll auch darauf eingegangen werden, wie Facebook unerwünschte Inhalte von seiner Plattform fernhält.

Referent: Moritz Tremmel (https://moritztremmel.de)

Veranstalter_innen: Infocafé Anna&Arthur schriftzug_rlsn_rgb_72
in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V.