Aufregung um Frei.Wild – wie rechts ist der „Deutschrock“?

Veröffentlicht: Oktober 17, 2015 in Veranstaltungen
die Salt.City.Antifas laden euch am Freitag, den 6.11.’15,
um 20.00 Uhr zum Infoabend ein:
Frei.Wild ist derzeit die vielleicht erfolgreichste deutschsprachige Rockband. Da sie in dem Ruf steht rechte Inhalte zu bedienen, wird sie trotzdem nicht im Radio gespielt. Die Band und ihre Fans werden nicht müde zu betonen, dass sie zwar konservativ, aber nicht rechts eingestellt seien. Klaus Farin, ehemals linker Gründer des „Archives der Jugendkulturen“ in Berlin veröffentlichte jüngst gar ein Buch mit dem Titel „Frei.Wild – Südtirols konservative Antifaschisten“.
Nils R. wird über die Geschichte des „Deutschrock“ informieren, der aus dem Rechtsrock hervorgegangen ist und mit Bands wie den Böhsen Onkelz und Frei.Wild seit Jahrzehnten enorm beliebt und politisch umstritten ist. Anhand von Liedtexten und Zitaten wird er sich mit den Argumenten und Inhalten der Protagonist*innen der Deutschrockszene beschäftigen. Anschließend wollen wir kontrovers diskutieren, wie die antifaschistische Bewegung mit dem Phänomen „Deutschrock“ umgehen sollte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.